Facebook, ade !



Die Bestimmungen der neuen Datenschutzgrundverordnung DSGVO waren der Anlass, die Social-Media-Aktivitäten auf den Prüfstand zu stellen.

 

1. Die Fanpage

 

Die Einrichtung einer sogenannten Fanpage bei Facebook habe ich in einem früheren Beitrag so begründet:

 

Ich verfolge keinerlei kommerzielle Ziele mit meinem Blog, freue mich aber wenn meine Beiträge auf breites Interesse stoßen und sich im Netz weiter verbreiten. Wenn man das erreichen will kommt man an Social-Media-Plattformen wie Facebook kaum vorbei. Nach langer Facebook-Abstinenz habe ich mich daher wieder angemeldet um eine Fanpage einzurichten. Facebook unterscheidet nach persönlichen Profilseiten - wie die meisten sie betreiben - und sogenannten Fanpages. Fanpages sind gedacht für Unternehmen, Organisationen, Produkte oder Webseiten. In diesem Sinne ist ein Fotoblog auch so etwas wie eine Marke oder ein Produkt. Ich veröffentliche auf meiner Fanpage jetzt immer die neuesten Blogeinträge. Diese Artikel können andere dann durch Teilen auf ihrem Facebook-Stream posten und damit weiter verbreiten. Durch diesen zusätzlichen Zugang zu meinem Blog hoffe ich künftig noch mehr Leser zu erreichen und auch mal einen Informationsaustausch in Gang zu setzen. Zu meiner Zielgruppe gehören in erster Linie andere Fotografen und (Fahrrad-)Reise-Interessierte.

 

Durch Klicken auf das Facebook-Icon unterhalb eines Blogeintrages kann jeder Facebook-User natürlich auch direkt ohne den Umweg über die Fanpage einen interessanten Beitrag posten.

 

Die Erkenntnis meiner aktuellen Recherchen im Netz: Ich weiß nicht, wie Facebook mit den Daten meiner Besucher umgeht. Ich bin aber nach neuesten Gerichtsurteilen dafür verantwortlich und haftbar. Das ist kein akzeptabler Zustand. Meine Konsequenz:  Ich werde meine Fanpage abschalten. 

 

2.  Der persönliche Facebook-Account

 

Ein persönlicher Account war Voraussetzung bei der Einrichtung einer Fanpage. An einer Nutzung für Postings, Freundschaftsanfragen etc. war ich nie interessiert. Das Profil wird jetzt ebenfalls deaktiviert.

 

3. Die Facebook-Buttons 

 

Alle  Social Media Buttons sind jetzt alle von den  Fotografischen Seiten  entfernt. Ich war mir nicht sicher, ob die Anforderungen der DSGVO Datenschutzgrundverordnung  insbesondere nach Anklicken der Facebook-Like`s immer erfüllt sind. Der Verzicht fiel nicht schwer. Meine Leser haben von dieser Möglichkeit ohnehin so gut wie keinen Gebrauch gemacht.

Kommentare: 0