Nikon Z7 II


Der Wechsel

 

Die DSLR Nikon D850 ist eine hochwertige und vielseitig einsetzbare Kamera. Auch im Bereich Wildlifefotografie hat sie insbesondere mit dem 500mm PF eine hervorragende Bildqualität ermöglicht. Dennoch habe ich jetzt mit dem Kauf der DSLM Nikon Z7 II den Wechsel zur spiegellosen Technik vollzogen. Die Z7 II ist wie die D850 eine Vollformatkamera mit einem 45 Megapixel-Sensor. Beide Kameras genügen auch professionellen Ansprüchen und die Qualität der Bildergebisse liegen auf gleichem Niveau. Es gibt aber systembedingt viele Unterschiede in der Ausstattung und Handhabung der Kamera. Im Vergleich zur D850 stelle ich folgende wichtige Verbesserungen für mich fest, die mich zum Wechsel bewogen haben:

  • wesentlich kompakter und leichter
  • Kein lauter Spiegelschlag
  • das automatische Fokussieren ist auch bei Blende 11 (mit 2-fach Telekonverter) kein Problem
  • die Belichtungsvorschau funktioniert auch im Sucher und mit Histogramm
  • Serienaufnahmen mit 10 Bildern/Sekunde und bis 77 Aufnahmen im RAW-Format
  • Augen- und Tieraugen-Autofokus
  • interner Bildstabilisator
  • 3 User-Settings mit denen sich Standard-Einstellungen dauerhaft abspeichern lassen
  • externe Stromversorgung über USB möglich
  • erweiterte Verschlußzeit bis max. 900 Sekunden

 Andererseits hat die D850 mit folgenden Vorzügen gepunktet:

  •  optisches Sucherbild ohne Anlaufzeit und gänzlich ohne Dunkelphasen. Der ELV der Z7 II ist gut und  praxistauglich - aber gewöhnungsbedürftig für DSLR-Fotografen
  • der Autofokus soll etwas schneller sein
  • mehr Funktionstasten für schnelleren Zugriff z.B. auf AF-Modus und Messfeldsteuerung

Für mich überwiegen die Vorteile der Z7 II. Die Zukunft gehört den Spiegellosen und eine Weiterentwicklung der DSLRs wird es wohl nicht mehr geben. Der Umstieg wird dadurch erleichtert, dass man mit Hilfe des FTZ-Adapters alle Objektive mit F-Bajonett weiterhin verwenden kann.

 

 

Das Menü

Das in Bereiche unterteilte Menü für die Konfiguration der Kamera ist recht umfangreich. Wenn ich bestimmte Einstellungen kontrollieren oder verändern wollte war ich häufig auf der Suche nach der Position im Menü. Das Blättern auf dem Display hat Zeit gekostet und den Kamera-Akku unnötig beansprucht. Ich habe mir deshalb eine kleine Datenbank für das Smartphone erstellt und arbeite mit der Suchfunktion einer Tabellenkalkulations-APP (WPS-Office). Wenn ich dort einen Suchbegriff für die gewünschte Einstellung eingebe wird die entsprechende Zeile markiert der Hinweis auf das Untermenü und die Posiotion dort mit angezeigt. Wenn der Suchbegriff nicht die korrekte komplette Bezeichnung enthält kann es auch mehrere infrage kommende Suchergebnisse geben.

 

Download
Menue-Z7II-Datenbank.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 16.0 KB

Konfiguration und Bedienung

 

Die Funktionen der Nikon Z7II und ihr Bedienkonzept habe ich in erster Linie über einschlägige youtube-Videos kennengelernt. Das offizielle Nikon Handbuch zur Kamera (nur noch online erhältich) dient als Nachschlagewerk.  Wie man die Möglichkeiten der Kamera für sich nutzen kann und für sich persönlich optimal konfiguriert erschliesst sich damit nicht. Äusserst hilfreich war auch der Austausch im Forum NF-Fotografie  zum Thema individuelle Tastenbelegung.

 

Für die Grundeinstellungen nutze ich die User-Settings mit denen ich 3 verschiedene Standards speichern kann. Ich unterscheide hier nach U1 Wildlife, U2 Personen und U3 Landschaft.

 

U1 Wildlife

Aufnahme-Modus M in Verbindung mit der ISO-Automatik. Positionierung des Messfeldes mit dem Sub-Wähler oder dem OK-Ring. Mit der AF-On-Taste (Back Buttom Focus) wird fokussiert, in der Regel mit dem voreingestellten Einzelmessfeld. Der AF-Modus steht auf AF-C. Es wird nachfokussiert solange AF-ON gedrückt wird. Wenn erforderlich wird über die Taste Filmaufzeichnung in Kombination mit vorderen Einstellrad auf eine andere Messfeldauswahl (z.B. Dynamisch oder Grosses Messfeld) gewechselt. Für die Belichtungsmessung ist Matrix voreingestellt. Mit der Funktionstaste Fn1 kann bei Bedarf auf Spotmessung umgeschaltet werden. Die Funktionstaste Fn2 speichert die Belichtung wenn nötig.

 

U2 Personen

Hier nutze ich gerne die Motivverfolgung, die durch Drücken der Funktionstaste F2 aktiviert wird. Anschliessend kann man das Ziel anvisieren und mit der AF-ON-Taste die Motivverfolgung starten.

 

U3 Landschaft

Unter U3 sind Standardeinstellungen für  Landschaft, Architektur oder andere statische Motive hinterlegt.

  

In der nachfolgenden Tabelle habe ich meine wichtigsten Grundeinstellungen für Fokus und Belichtung zusammengefasst. Im Kern gehen sie auf die Empfehlungen von Steve Perry zurück. Es sind aber auch Ratschläge anderer Fotografen eingeflossen. Die Tabelle  dokumentiert den derzeitigen Stand und werden sicher nach weiteren Erfahrungen in der Praxis noch ergänzt oder verändert.

 

Um jederzeit auf meine festgelegten Einstellungen zurückgreifen zu können habe ich mir die User Settings auf je eine kleine SD-Karte gespeichert. Das Speichern und Zurück-Laden geschieht über das Systemmenu mit "Menüeinstellungen speichern/laden".  

 

Stand: 12.12.2022

 

 

Es bedarf einiger Übung um die Z7 II blind zu bedienen und die wichtigsten Einstellungen mit vier Fingern der rechten Hand vorzunehmen ohne das Auge vom Sucher zu nehmen. Mit gut durchdachten Grundeinstellungen und Tastenbelegungen kann man dann aber sehr schnell und flexibel auf veränderte Aufnahmesituationen reagieren.

 

 

Der skizzierte Ablaufplan bezieht sich auf mein User Setting U1 für Wildlife-Aufnahmen.

 

 

 

Die ersten Bilder

 

Nach gründlicher Einarbeitung und Einüben der wichtigsten Handgriffe ging es raus in die Natur für die ersten Aufnahmen. Auf der Bislicher Insel rastet wieder eine  grosse Anzahl an Wildgänsen auf ihrem Weg in ihr Winterquartier. Sie waren mein Motiv und besonders die Flugaufnahmen waren eine Herausforderung. Ich wollte etwas versuchen, was mir mit der D850 nicht möglich war: Aufnahmen mit dem 500er PF-Objektiv plus 2-fach-Telekonverter, d.h. mit 1000 mm Brennweite und AF. Der Telekonverter reduziert die Blende auf 11. Die D850 lässt sich dann im Sucherbetrieb nur noch manuell fokussieren. Die Z7II hatte keine Probleme mit der automatischen Fokussierung. Die nachfolgenden Aufnahmen wurden alle mit dem Telekonverter gemacht und teilweise zusätzlich noch gecroppt. Überraschend bekam ich auch den rüttelnden Turmfalken ins Visier und ich war froh über meine lange Brennweite.