GPS Smartwatch Amazfit Pace


Eine Smartwatch ist weit mehr als eine Uhr und mit ihren Zusatzfunktionen auch für Fotografen sehr interessant. Unter diesem Aspekt stelle ich meine Neuanschaffung hier vor.

 

Die Amazfit Pace  ist eine hochwertige Smartwatch mit einem ansprechenden Design und sehr vielen Funktionen zu einem erstaunlich günstigen Preis (unter 100 €). Sie ist in erster Linie konzipiert als Sport- und Fitnessuhr. Per Bluetooth und App wird die Amazfit mit dem Smartphone verbunden. Der Anschluss an den PC erfolgt über USB. Da sie noch relativ leicht und handlich ist kann man sie aber auch als normale Uhr im Alltag nutzen. Das Ziffernblatt auf dem Display ist frei wählbar. Es gibt unendlich viele Downloads dafür im Netz. Das Silikonarmband kann man gegen jedes andere Armband mit 22mm Standardbreite austauschen. 

 

Bei der Anschaffung hatte ich einen speziellen Verwendungszweck im Auge. Die Amazfit verfügt nämlich über ein eingebautes GPS-Model und kann mit einer Akkuladung bis zu 11 Stunden Tracks aufzeichnen. Diese Tracks lassen sich anschließend als gpx-Datei exportieren und somit für das Geotagging von Fotos in Lightroom verwenden. 

Anhand einer kleinen Fahrradtour habe ich das Tracking mit der Amazfit getestet und mit dem GPS-Logger Renkforce GT730 verglichen. Ergebnis: Die Amazfit fand das GPS-Signal schneller und war stabiler. Die Genauigkeit war bei beiden gut. Da  beim Renkforce-Logger noch der Datumsfehler manuell  korrigiert werden muss ist die Bearbeitung am PC mit den Daten der Amazfit weniger aufwendig. 

 

Fazit: Das Tracking mit der Amazfit ist künftig meine erste Wahl. Der Logger wird vorsichtshalber als Backup mitlaufen.