Uckermark


Planung

Die Uckermark liegt im nordöstlichen Brandenburg und gehört zu den am dünnsten besiedelten Gegenden Deutschlands. Landschaftlich hat die Uckermark aber viel zu bieten. Für meine einwöchige Herbst-Fahrradtour habe ich in groben Zügen folgende Route geplant:

 

 

- Anreise mit dem Zug und Start der Tour in Templin

- in den Naturpark Uckermärkische Seen (Fürstenberg/Havel, Lychen)

- Abstecher nach MeckPomm in die Feldberger Seenlandschaft und die "Heiligen Hallen"

- über Prenzlau nach Angermünde mit Ausflug in den Buchenwald Grumsin (Weltnaturerbe)

- von Angermünde mit dem Zug zurück nach Duisburg

 

Die Gesamtstrecke beträgt auf dem direkten geplanten Kurs etwa 150 km. Abweichungen davon vor Ort sind natürlich vorgesehen. Die Tagesetappen sollen aber 50 km nicht übersteigen damit genügend Muße zum Erkunden und Fotografieren bleibt. Die Unterkünfte sind gebucht.

 

Die An- und Abreise mit der Bahn erfordert mehrfaches Umsteigen. Aus Erfahrung weiß ich wie beschwerlich das sein kann. Ich plane daher mit wenig Gepäck und kleiner Fotoausrüstung zu reisen. Das macht mich auch unterwegs viel flexibler. Der Schwerpunkt soll auf der Landschaftsfotografie liegen und da werde ich mit der Nikon D7200 plus 16-85mm- und 70-300mm-Objektiv und einem kleinen Reisestativ ganz gut gerüstet sein. Die Spezialausrüstungen für Vogel- und Astrofotografie müssen diesmal zuhause bleiben.

 

Navigation und Tracking

Die Tour habe ich mit Komoot geplant und auf das Garmin Edge Explore für die Navigation übertragen. Die Route folgt teilweise dem Uckermack-Rundradweg. 

 

Zur Dokumentation der tatsächlich gefahrenen Route und für die Verortung der unterwegs gemachten Aufnahmen habe ich die Tagesrouten mit meiner Smartwatch GPS Amazfit Pace aufgezeichnet und anschliessend per Smartphone übertragen. Die einzelnen Arbeitsschritte habe ich in diesem Beitrag schon einmal beschrieben. Update: Inzwischen speichere ich die Tour direkt in meinen Komoot-Account. Dort kann ich mir die Tour auf der Karte ansehen. Die gpx-Datei habe ich später zuhause am PC heruntergeladen und für das Geotagging in Lightroom verwendet. Wie das funktioniert habe ich in diesem Beitrag beschrieben.

 

Die Unterkünfte


Die Tagesetappen

1. Tag / Anreise

Mit der Bahn gehts von Duisburg via Minden, Berlin und Oranienburg nach Templin. Das heißt: 3x Umsteigen. Abfahrt 10:15 Uhr,  Ankunft 18:16 Uhr. Die Züge sind pünktlich.

 

2. Tag

Auf dem Teilabschnitt des Uckermarker Radrundweges geht es auf grösstenteils asphaltierten Radwegen gut voran. In Alt-Placht mache ich Halt und schau mir das "Kirchlein im Grünen" an. In Himmelpfort besuche ich das Weihnachtshaus. Hier werden die Briefe beantwortet, die jedes Jahr viele Kinder mit ihrem Wunschzettel dem Weihnachtsmann schicken.

 

3. Tag

Die Strecke nach Feldberg führt durch Feld und Wald mit vielen Seen. Vor Feldberg mache ich einen Abstecher in die Heiligen Hallen -  so nennt man dort ein Waldstück mit uralten Buchen. Die bis zu 300 Jahre alten Bäume sind dort aber leider nicht mehr lebend anzutreffen. In dem unberührten Naturschutzgebiet sieht man aber noch viele vermoderne Stämme und das Totholz läßt erahnen welche Dimensionen die Giganten des Waldes einmal hatten. 

 

4. Tag

Von meiner Unterkunft in Feldberg nehme ich den direkten Weg nach Prenzlau. Besonders schön sind die ersten Kilometer durch die Feldberger Seenlandschaft.

 

5. Tag

Es war Regen vorhergesagt. Die Strecke von Prenzlau nach Angermünde habe ich deshalb mit dem Regionalzug zurückgelegt. Am Nachmittag war dort aber schönes Wetter und ich  konnte eine erste Runde durch den Buchenwald Grumsin fahren.

 

6. Tag

Ich mache eine zweite Runde durch den Grumsin über Schmargendorf. Von Groß Ziethen aus nehme ich den Wanderweg quer durch den Wald nach Altkünkendorf.

Eine kleine Anekdote am Rande: Unterwegs frage ich einen Einheimischen nach dem Weg und erkenne in ihm den Naturführer, den in Vorbereitung auf meine Reise kontaktiert hatte. Sein Gesicht war mir bekannt aus einem Youtube-Video von einer seiner Führungen durch den Grumsin.

 

7. Tag / Abreise

Auch auf der Rückfahrt sind die Züge pünktlich. Ich fahre von Angermünde über Berlin und Oeynhausen zurück nach Duisburg. 10:33 Uhr ab Angermünde, 17:44 Uhr an Duisburg.

Fazit:

Die Uckermark und die Mecklenburgische Seenplatte sind weitgehend unterschätzte Urlaubsgebiete. Sie bieten jedoch insbesondere für Wanderer und Radler Naturerlebnisse pur. Ich war beeindruckt von den sanft hügeligen Landschaften wie die Eiszeit sie schuf mit ihren großen Wäldern und zahlreichen Seen. Mir werden besonders die mächtigen Buchenwälder in Erinnerung bleiben.

 

Fotos

Zum Betrachten der Bilder bitte den Button anklicken.

(Damit ist ein Wechsel zu domainfactory.com verbunden. Dort sind meine Bilder gehostet.)